Über uns

Die Entwicklung von 1976 bis heute

Der Sportpark Siegerland hat sich über einen Zeitraum von 36 Jahren zu seinem heutigen Stand entwickelt.
Die ersten Bausteine entstanden 1976 in Gestalt einer 3-Felder-Tennishalle mit 6 Außenplätzen unter der Regie der Firma Hettlage KGaA und eines städtischen Eislaufplatzes mit den eishockeygerechten Maßen von 60 x 30 m.
Schon 1980 wurde die Eissportanlage kurz vor der Aufnahme des Eishockeyspielbetriebs überdacht, wenig später übernahm Hettlage für beide Bereiche die Betreiberfunktion.

Der starke Tennisboom, verbunden mit den Namen Boris Becker und Steffi Graf, führte Ende der 80er Jahre zu einer Erweiterung der Tennishalle auf 5 Felder. Nur wenig später wurde das Angebot von Hettlage – neuen Trends im Freizeitsport folgend -  um ein Fitnessstudio sowie 4 Squash-Courts erweitert. Eine zentrale Sportgastronomie vervollständigte das Gesamtangebot.

Seit 1990 gab es keine Innovationen mehr. Gleichzeitig unterblieben auch notwendige Maßnahmen zur Bestandserhaltung bei den Gebäuden und Anlagen seitens Betreiber und Eigentümer. Ab Mitte der 90er Jahre gingen die Tenniseinnahmen mehr und mehr zurück, die Außenplätze standen leer und wurden nicht mehr gepflegt, die Indoorplätze waren nur noch schwach ausgelastet; ein Tenniscourt wurde folgerichtig in 4 Badmintonfelder umgewandelt.

Für Hettlage schien die gesamte Anlage ohne Priorität zu sein, da keinerlei Gegensteuerung zu erkennen war. Schließlich ging der gesamte Hettlagekonzern mit Bekleidungshäusern und Freizeitanlagen insolvent mit der Folge, dass die Stadt Netphen ohne Betreiber für den Sportpark dastand.

In dieser Situation erklärte sich eine Gruppe von eisportinteressierten Bürgern bereit, den Betrieb der gesamten Anlage fortzusetzen, um den Eissport zu erhalten. Dabei war man sich des unternehmerischen Risikos durchaus bewusst, war aber dennoch erschüttert vom Ausmaß des Investitions- und Sanierungsstaus, der noch jahrelang zu hohen, nicht geplanten Ausgaben zwang. Insgesamt wurden von der neuen Gesellschaft, die ab 2008 nur noch von Dietrich Ballin und Martin Resch getragen wird, seit 2004 fast 750.000 € investiert, davon mehr als die Hälfte in die Substanz der städtischen Anlagen, der Rest in die Aktualisierung des Sportangebots.
Von Seiten der Stadt Netphen, als Eigentümer wurde im Jahr 2009 wurde ein bedeutender Betrag bereitgestellt, mit dem insbesondere das marode Dach der Tennishalle und der Umkleidebereich saniert wurden. Bedingt durch das Alter der Anlage, ist in den nächsten Jahren mit weiterem Investitionsbedarf zu rechnen, den Betreiber (SPS) und Eigentümer (Stadt Netphen) gemeinsam schultern müssen.

Dabei trugen die neuen Betreiber zunächst der immer geringer werdenden Nachfrage nach Tennis Rechnung, indem sie 2006  2 Tenniscourts in Soccerfelder umwandelten. Die Außenplätze legte man bis auf einen still und wandelte die übrigen im Jahr 2010 in eine im weiten Umfeld einmalige Gelände-Kartbahn mit Elektro-Karts um. Auf der von April bis September brachliegenden Eisfläche wurden Konzerte veranstaltet, Flohmärkte organisiert und seit der Fußball-WM 2006 mit großem Erfolg Public Viewing angeboten. Gleichzeitig konnten 7 Vollzeitarbeitsplätze und im Winter bis zu 50 Zeitarbeitsstellen geschaffen bzw. gesichert werden.
„Auf das bisher Erreichte sind wir stolz,“ so die Betreiber; „wir sind uns aber gleichzeitig bewusst, dass wir auch weiterhin immer mit den Ohren und Augen am Markt und seinen Trends sein müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben, die Einmaligkeit der Anlage im weiten Umkreis zu sichern und der Stadt Netphen ein Pfund für die Tourismuspläne zu erhalten.

Allein durch die Eissportanlage besteht eine überregionale Exklusivität: Die nächsten Anlagen sind Wiehl im Westen, Iserlohn im Norden, Kassel im Osten und Limburg im Süden.“

Das heutige Sportangebot

Die Anlage im Freizeitpark verfügt über vielfältige Sport- und einzigartige Freizeitangebote – von Tennis, Squash und Badminton bis Soccer - von einer Eissporthalle über eine großflächige Fitnesssparte bis hin zu einer deutschlandweit einmaligen Elektro-Kartbahn.

Umgangssprachlich heute noch oftmals mit einem Lächeln als “Federball“ bezeichnet, kann auf 4 Feldern Badminton gespielt werden. Die optimale Sportart, um schnell einen Einstieg und Erfolgserlebnisse zu finden. Hier kann Jeder mit Jedem spielen, da es in dieser Sportart im Gegensatz zu Tennis und Squash leichter ist, sich dem Gegenspieler anzupassen, so dass schnell interessante Spiele zustande kommt.

Spiel, Satz und Sieg heißt es auf den benachbarten 2 Hallentennisplätzen.
Kondition, Präzision, Taktik und Technik, dies sind nur wenige Schlagworte, die das Squash spielen charakterisieren. Für diese dynamische Sportart stehen 2 Courts zur Verfügung. Schläger können auf Wunsch ausgeliehen oder käuflich erworben werden - Bälle für alle Spielstärken sind zum Kauf vorhanden.

Bestens gesorgt ist auch für alle Fußballbegeisterten der Region. Auf den 2 FIFA - zertifizierten Kunstrasenplätzen, die mit einer aufwendigen Decken- und Seitennetzkonstruktion, sowie einem durchgängigen Bandensystem ausgestattet sind, ist der Ball durchgängig im Spiel, so dass keine Unterbrechungen zustande kommen.
Von Anfang Oktober bis Ende März ist für Jung und Alt die 1800 m² große überdachte Eisbahn geöffnet. Hier werden u.a. Seniorenlaufzeiten, Familienlaufzeiten und eine Eisdico angeboten, aber auch für Firmen oder Weihnachtsfeiern oder von Hobby-Eishockeymannschaften kann die gesamte Fläche gemietet werden.
Besonderes Hauptaugenmerk wird mehr und mehr auf Familien gelegt – Kindergeburtstage werden auf der Anlage des Sport- und Freizeitparks zu für alle Beteiligten zu einem unvergesslichen Erlebnis, gleich ob auf dem Eis oder bei einem heißen Match in der Soccerhalle, für jeden ist das passende zu finden. Damit auch die Eltern den Tag sorglos genießen können, übernimmt das Sportpark-Team für sie gerne die Organisation. 

Ausblick

„Um auch zukünftig für das ständig veränderte Freizeitverhalten gut gerüstet zu sein, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, neue Trends und Sportaktivitäten in unser Angebotsprogramm mit aufzunehmen. So gehören (Firmen) Veranstaltungen im Bereich sogenannter Teambuilding Maßnahmen mittlerweile zum festen Bestand des Sportpark Angebotes.
Tradition ist auch schon das jährliche Oldie-Festival, bei dem im Frühjahr bis zu 70 Oldtimer in der Eishalle zu einer Ausfahrt treffen, und das in diesem Jahr schon zum sechsten Mal stattfand.

Auch die Nutzung der Eishalle im Sommer für Ausstellungen, Familientage und Konzerte ist für die Zukunft in Planung.

Wenn Sie unser umfassendes Sport- und Freizeitangebot interessiert, und damit sprechen wir sowohl private Kundschaft als auch Firmen und Vereine an, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir werden uns bemühen, Ihnen ein individuelles Angebot zu unterbreiten.“

Public Viewing

Konzert Revolverheld